LED und Lichtqualität

Da LEDs kein volles Farbspektrum haben, muss man ein besonderes Augenmerk auf Farbqualität und -wiedergabe legen.

LEDs enthalten wenig rote Farbanteile im Farbspektrum. Dies kann zu einer schlechten Darstellung der roten Farbe führen. Es ist möglich, dies durch die Verwendung spezieller Materialien bei der Herstellung der LEDs zu vermeiden. Dennoch muss man besonders auf die Farbwiedergabe LED-Ra  oder den Farbwiedergabeindex CRI achten. Wenn LEDs hergestellt werden, ist das Herstellungsergebnis, dass LEDs mit verschiedenen Farben und Farbtemperaturen produziert werden (binning). Deshalb wird das CIE-Farbdiagramm verwendet, um eine „Binning-Struktur“ zu erschaffen, d.h. Gruppen von LEDs mit gleichen Farbeigenschaften werden gefiltert.

Die LED-Lieferanten bieten verschiedene „bins“ für Leuchtenhersteller an. Je höher die Qualität der „bins“, umso höher sind die Kosten. Einige „Binning-Systeme“ beziehen sich auf die Farbempfindlichkeit des menschlichen Auges,  anhand eines Models, genannt : MacAdam Ellipse. Die Ellipsen werden auf der Binning-Struktur im Farbdiagramm abgebildet und ihre Größe entspricht der LED Farbtoleranz. Die Größe wird in Stufen gemessen. Je mehr Stufen, mit größerer Toleranz, um so leichter ist es einen Farbunterschied zu erkennen. Im Allgemeinen wird eine 3-Stufen-Ellipse als gute Farbtoleranz bezeichnet. Die meisten Glamox Luxo Leuchten erfüllen die 3-Stufen-Toleranz.



illustration_led-and-light-quality_01