Referenzen

Wilhelm Kern GmbH

Außergewöhnliche Architektur und gute Weine: Bei der Wilhelm Kern GmbH ist beides untrennbar miteinander verknüpft. Mit seiner extravaganten Holzfassade lädt das 2012 fertiggestellte Gebäude Weinkenner aus der ganzen Welt zum Ankommen, Genießen und Verweilen ein.
Bei der Planung des Neubaus konnten die Inhaber des familiengeführten Unternehmens ihren Vorstellungen freien Lauf lassen. Herausgekommen ist ein offenes und großzügiges Gebäude, das Raum für Ruhe, Entspannung und Gelassenheit lässt. Die Schnörkellosigkeit der Weine und der Menschen im Unternehmen, findet sich auch in den Räumlichkeiten wieder. Sie sollten nicht vom eigentlichen Kern des Unternehmens ablenken, sondern den Menschen und die Weine in den Vordergrund stellen. Genau dieses Ziel verfolgte auch das Beleuchtungskonzept. Die installierten Leuchten sollten sich fließend in den Gesamteindruck des Gebäudes integrieren und gleichzeitig die Anforderungen der DIN EN 12464-1 für das richtige Arbeitslicht in Innenräumen erfüllen. Für die komplette Elektroinstallation inklusive Beleuchtung wurde die Firma Heldele aus Göppingen beauftragt.

Kelterung, Gärung, Reifung, Lagerung: Bei der Herstellung eines guten Weins spielen zahlreiche Faktoren eine Rolle. Und obwohl die Prozesse bei der Weinherstellung seit Jahrzehnten festen Regeln unterliegen, entscheiden am Ende kleinste Nuancen über die tatsächliche Qualität eines Weines. Wie so oft spielt der Mensch dabei eine entscheidende Rolle. Bei der Erarbeitung eines Beleuchtungskonzepts ging es den Inhabern der Wilhelm Kern GmbH deshalb vor allem darum, ein optimal auf den jeweiligen Arbeitsprozess abgestimmtes Licht zu installieren, in dem sich die Mitarbeiter wohlfühlen und produktiv arbeiten können. Unter diesem Aspekt wurden die Produktionsräume mit den speziellen Leuchten A50 und i50 ausgestattet. Die A50 Innenraum-Pendelleuchte im Industriedesign vereint eine ansprechende Ästhetik mit maximaler Funktionalität und konnte die Planer auf Anhieb überzeugen. Sie stellte sich schnell als sehr gute Lösung für die offenen Räume und hohen Decken heraus. Die Auswahl an verschiedenen Reflektoren machte es leicht, den Hallenstrahler an das gewünschte Design anzupassen. Die Glasabdeckung nach Schutz-art IP20/43 bewahrt die Leuchte zuverlässig vor unerwünschten äußeren Einflüssen. Die zusätzlich in das Konzept eingebundene Pendelleuchte i50 rundet das beindruckende Gesamtbild stimmig ab.

Leuchten unterstreichen durchdachtes Designkonzept
In den modernen Büroräumen des Neubaus wurde eine Installation mit Leuchten der C50-Serie nach DIN EN 12464-1 realisiert. Die Leuchten sollten eine optimale Entblendung bieten und zu jeder Tageszeit bestmögliche Lichtverhältnisse für die Mitarbeiter garantieren. Die geradlinige Einzel-Pendelleuchte C50-P mit schlanken Aluminiumprofil wurde zu diesem Zweck mit einem reflektionsverstärktem, hochglänzenden Darklightraster ausgestattet, das eine hohe Lichtausbeute ermöglicht. Um im tagtäglichen Gebrauch möglichst viel Energie zu sparen, wurden die installierten Leuchten mit einem Bewegungs- und Tageslichtsensor ausgestattet. In den vielseitig genutzten Technikräumen des Neubaus fiel die Wahl auf die Feuchtraum-Anbauleuchte GPM3 mit prismatischer Abdeckung. Die Leuchte aus recycelfähigem Polycarbonat ist staubdicht und strahlwassergeschützt und eignet sich dadurch perfekt für die verschiedenen Arbeitsbereiche. Im Außenbereich entschied sich die Wilhelm Kern GmbH ebenfalls für Leuchten aus dem Hause Glamox Luxo. Während die Mastleuchten O41 den Außenbereich indirekt beleuchten, sorgen die Wandanbauleuchten D82 für ein direktes und helles Licht nach unten. Das Leuchtengehäuse des D82 besteht aus Aluminium-Druckguss. Die Phosphor-Chrom-Mattierung, eine schwarze Polyester-Pulverbeschichtung und die Abdeckung aus Sicherheitsglas mit Silikondichtung sorgen für zusätzlichen Schutz bei harten Witterungen.

Ansprechpartner bei Glamox Luxo:
Wolfgang Eigenmann