Forschungsergebnisse: Verbesserung der Schlafdauer mit Human Centric Lighting

In einer niederländischen Studie wurden die Dauer des Schlafes bei Büroangestellten mit Verwendung von Human Centric Lighting untersucht. Das Ergebnis ist, dass durch den Einsatz von Human Centric Lighting eine deutlich verbesserte Schlafdauer erzielt wurde. 


Die Studie wurde in einer Büroumgebung durchgeführt und ist Teil eines Projektes namens Personalized Intelligent Lighting Control Systems (PILCS). PILCS wird von Forschern an der Technischen Universität Eindhoven durch Professor Yvonne de Kort durchgeführt. Das Team von De Kort ist eines der führenden europäischen Forschungsteams für Human Centric Lighting in Büroumgebungen.

Die Leuchten zu dieser Studie wurden von Glamox zur Verfügung gestellt. Die Büromitarbeiter wurden jeweils 3 Wochen mit unterschiedlichen Farbtemperaturen ausgesetzt.
Zum einen wurden die Probanden mit einer Standard-Bürobeleuchtung getestet, d.h. 500 Lux durchschnittliche Beleuchtungsstärke auf dem Arbeitsplatz mit einem neutralweißen Licht. Zum anderen erhielten die Probanden eine dynamische Beleuchtung mit unterschiedlicher Farbtemperatur und Intensität. Dieses Licht wurde an das Alter und den Chronotyp der Testperson angepasst, d.h. ob es sich bei dem Probanden eine Morgenlerche oder eine Nachteule handelt.

Aus dieser Studie wurden vor kurzem einige der wichtigsten Erkenntnisse aus der Studie veröffentlicht. Die wichtigste Erkenntnis der Erhebung der Daten ist, dass die Probanden durchschnittlich in der Nacht 26 Minuten länger schlafen konnten. 
 


Lesen Sie mehr über PILCS.