C60-R
Einbaurahmen für C60-S
logo_brand_glamox
c60-r600_fr_414

FR 600x600

c60-r_sc_fr_414

FR Feste Decken 4x14

c60-r300_fr_228-54

FR 300x1200

C60-R

Durch die Verwendung eines C60-R Einbaurahmens kann der C60-S, in eine Einbau-Reinstraumleuchte umfunktioniert werden. Es gibt 3 verschiedene Rahmen für verschiedene Deckentypen und verschiedene Größen, passend zu den unterschiedlichen Wattagen.

Für Moduldecken: Stahlrahmen gekennzeichnet mit 300, 312, 600 oder 625,
für die richtige Modulgröße.
Für feste Decken:  Stahlrahmen gekennzeichnet mit "feste Decken"
Für System-Montage:  Rahmen aus Aluminium gekennzeichnet mit "AL".

Gehäusematerial & -farbe

Weiß lackierter Stahl oder Aluminium.

Erläuterungen

3 verschiedene Arten von Einbaumontagerahmen.

Für Moduldecken: Stahlrahmen gekennzeichnet mit 300, 312, 600 oder 625,
für die richtige Modulgröße
Für feste Decken:  Stahlrahmen gekennzeichnet mit "feste Decken"
Für System-Montage:  Rahmen aus Aluminium gekennzeichnet mit "AL"
c60-r_sl_upen-frame

Einfaches Aushängen der Abdeckung mit dem C60-Sauger

Produktdetail

c60-r_sl_upen-frame
c60_r
 C60-R Solid Ceiling
 B (mm)  B1 (mm)
 L (mm)  C (mm)  C1 (mm) Cut out (mm)
 228/54W  282  258  1224  75  940  1190x270
 235/49/80W  282  258  1524  75  1240  1490x270
 314/24W  357  333  624  150  340  590x345
 328/54W  357  333  1224  150  940  1190x345
 335/49/80W  357  333  1524  150  1240  1490x345
 414/24W  432  408  624  225  340  590x420
 428/54W  432  408  1224  225  940  1190x420

C60-R Solid ceiling

 C60-R Solid Ceiling
 B (mm)  B1 (mm)
 L (mm)  C (mm)  C1 (mm) Cut out (mm)
 228/54W  282  258  1224  75  940  1190x270
 235/49/80W  282  258  1524  75  1240  1490x270
 314/24W  357  333  624  150  340  590x345
 328/54W  357  333  1224  150  940  1190x345
 335/49/80W  357  333  1524  150  1240  1490x345
 414/24W  432  408  624  225  340  590x420
 428/54W  432  408  1224  225  940  1190x420
c60_r_t
Frame T-profile
B B1 L L1 C C1
 C60-R300 228/54
297 258 1197 1175 75 940
 C60-R312 228/54
309 258 1247 1175 75 940
 C60-R300 235/49/80
297 258 1497 1475 75 1240
 C60-R312 235/49/80
309 258 1547 1475 75 1240
 C60-R600 314/24
597 333 597 575 150 340
 C60-R625 314/24
622 333 622 575 150 340
 C60-R600 414/24
597 408 597 575 225 340
 C60-R625 414/24
622 408 622 575 225 340
 C60-R600 328/54
597 333 1197 1175 150 940
 C60-R625 328/54
622 333 1247 1175 150 940
 C60-R600 428/54
 597 408 1197 1175 225 940
 C60-R625 428/54
622 408 1247 1175 225 940

C60-R T-profile

Frame T-profile
B B1 L L1 C C1
 C60-R300 228/54
297 258 1197 1175 75 940
 C60-R312 228/54
309 258 1247 1175 75 940
 C60-R300 235/49/80
297 258 1497 1475 75 1240
 C60-R312 235/49/80
309 258 1547 1475 75 1240
 C60-R600 314/24
597 333 597 575 150 340
 C60-R625 314/24
622 333 622 575 150 340
 C60-R600 414/24
597 408 597 575 225 340
 C60-R625 414/24
622 408 622 575 225 340
 C60-R600 328/54
597 333 1197 1175 150 940
 C60-R625 328/54
622 333 1247 1175 150 940
 C60-R600 428/54
 597 408 1197 1175 225 940
 C60-R625 428/54
622 408 1247 1175 225 940

Masszeichnung

c60_r c60_r_t

Marienhospital Witten

düsseldorf_marienhospital_witten_außenansicht-witten_marienhospital

In den 362 Betten werden jährlich rund 21.000 Patienten von den rund 760 Mitarbeitern stationär betreut. Hinzu kommen zahlreiche ambulante Fälle, die vor Ort eine medizinische Behandlung erhalten. Aufgrund der stetig wanchsenden Zahl an Patienten, mehreren Gebäude-Zerstörungen in Kriegszeiten und notwendigen Anpassungen an moderne medizinische Erkenntnisse, musste das Marienhospital seitdem mehrfach erweitert und umgebaut werden. So durften in den letzten Jahren eine der modernsten Intensivstationen im Land, ein neues Zentrum für die Behandlung von Herz- und Gefäßerkrankungen, eine neue gynäkologische Ambulanz und eine Zentralsterilisation eingeweiht werden. Aktuell wurde mit dem Neubau eines zentralen OP-Bereiches sowie einer neuen Entbindungsstation begonnen. Pro Jahr erblicken in diesem Hause über 1.800 Kinder das Licht der Welt.

Innovative Beleuchtung für vielseitige Anforderungen
Die Beleuchtung in Krankenhäusern muss mehrere spezielle Anforderungen erfüllen. Ein gutes Lichtdesign schafft sichere und gute Arbeitsverhältnisse für das Personal und eine angenehme Umgebung für die Patienten.

Der Leuchtenhersteller Glamox hat innovative, integrierte und benutzerfreundliche Lösungen mit einer hoher Funktionalität entwickelt. In unseren Produktspektren finden Sie Möglichkeiten, die alle Bereiche abdecken - von Rezeptions- und Aufenthaltsräumen bis hin zu sterilen Reinraumzonen und Operationssälen mit extremen Anforderungen an die richtige Beleuchtungsstärke und Partikeldichtigkeit. Im Marienhospital wurde die Leuchte Glamox C60 mit Aluminium Rahmensystem installiert. Glamox C60 ist eine kompakte Reinstraumleuchte mit einem hohen Wirkungsgrad und Schutzart IP65 für den Einsatz in sterilen Räumen. In den Operationssälen können über Tableaus beliebige, situationsabhängige Lichtszenen ausgewähltt werden und ermöglichen so, eine Anpassung der Beleuchtung an die verschiedensten Anforderungen in einem OP.

Weitere Informationen zum Marienhospital Witten finden Sie hier

Für die Beleuchtung des Marienhospital Witten kamen nach einer ausführlichen Lichtplanung folgende Leuchten zum Einsatz:

OP-Säle:
C60-R SL/GL

Sterile Vorräume/Flure:
DLT RT FR1 (IP54)

Entbindungs- /Entspannungsräume:
D20-RF210 / D20-R175
mit verschiedenen Dekoren, z.B.
Dekor Glas matt und Dekor Glasring matt

Planung/ Ausführung:
e-h-m (Elektro-Handel u. Montage GmbH)

Glamox Ansprechpartner:
Jürgen Hoffmann

 

Referenz anzeigen

Gesundheitszentrum Vitanum Bodenheim

vitanum_outside_de

Im Gesundheitszentrum VITANUM steht der Begriff „Nähe“ nicht nur für beste Erreichbarkeit, schelle Wege und enge Kooperationen. Nähe bedeutet auch Nähe zum Menschen, Freundlichkeit und Vertrauen. Das vor den Toren von Mainz liegende VITANUM vereint viele synergistisch arbeitende Fachrichtungen. Orthopädie, Sportmedizin, Unfallchirurgie, Radiologie, Sport- und Unfallrehabilitation, Oralchirurgie und eine eigene Klinik für ambulante und stationäre Operationen sind nur ein Teil des breitgefächerten Angebots. So vielseitig wie das Angebot des Zentrums, waren auch die Anforderungen an die zu installierende Beleuchtung. Während in einem Teil des Obergeschosses eine qualitativ hochwertige aber preisgünstige Lösung installiert werden sollte, galt es im anderen Teil des Geschosses, die gehobene Ausstattung durch ein wohnliches und innovatives Lichtdesign professionell zu unterstreichen.

Vielseitige Anforderungen optimal umgesetzt
Nach einem ausführlichen Vorgespräch und der Erstellung eines individuellen Tätigkeits- und Patientenprofils wurde ein für das Zentrum optimales Lichtkonzept erstellt. Wichtig für die Planung: Das Beleuchtungskonzept für die Behandlungs- und Operationsräume musste alle speziellen Anforderungen der DIN Norm EN 12464-1 für optimale Sichtverhältnisse erfüllen. Für die Operationssäle galten als Reinraum-Umgebung zudem noch weitere besondere Bestimmungen. Im gesamten Gebäude kamen insgesamt 850 Leuchten von Glamox Luxo zum Einsatz. Die installierte Produktpalette umfasste Einbauleuchten, Wandleuchten, Pendelleuchten und Stehleuchten. Der Projektmanager setzte im Rahmen des Projekts auf konventionelle Leuchtmittel, die jedoch so energetisch und umweltfreundlich wie möglich sein sollten. Auf alle Leuchten gewährte Glamox Luxo eine fünfjährige Garantiezeit.

Das Wohlbefinden der Patienten positiv beeinflussen
Unzureichende Lichtsysteme wirken sich nicht nur auf die optische Wahrnehmung aus. Auf Dauer können sie einen Genesungsprozess beeinträchtigen oder sogar wirklich krank machen. Umso wichtiger also, das Wohlbefinden des Patienten durch eine angenehme Lichtverteilung positiv zu beeinflussen. Für die Untersuchungs- und Behandlungsräume des VITANUM Gesundheitszentrums wurde eine dimmbare Allgemeinbeleuchtung mit der geforderten Beleuchtungsstärke installiert. Zur Anpassung an die jeweilige Art und Methodik der Untersuchung oder Behandlung wurden außerdem spezielle ergänzende Untersuchungsleuchten ausgewählt, die sich separat schalten und regeln lassen. Der Weg zum OP sollte für die Patienten so angenehm wie möglich gestaltet werden. Da die Patienten in der Regel
im Bett liegend zum OP geschoben werden, wurden die Flure des hochwertigen Oberschosses mit Leuchten der Walle-Serie ausgestattet, die dank strukturierter Acrylglas-Abdeckung eine geringe Blendung aufweisen. Die Operationen selbst stellen höchste und komplexe Anforderungen an die Sehleistung des medizinischen Personals und damit auch an die zu installierende Beleuchtung. Die geeigneten OP-Bedingungen werden im VITANUM durch Reinraumleuchten mit der Schutzart IP65 geschaffen, die einen hohen Betriebswirkungsgrad und − im Hinblick auf vorhandene Monitore − eine gute Entblendung aufweisen. Darüber hinaus können sich in der Luft befindlicher Staub, Pollen, Bakterien und Viren nicht in oder auf der Leuchte absetzen bzw. von dieser abgegeben werden. In einigen Behandlungs-zimmern, sowie den Untersuchungs- und Dialyseräumen wurde die Krankenbett Lese- und Nachtleuchte CareLite installiert. CareLite verfügt über einen ergonomischen Griff für eine exakte und einfache Positionierung, auch für Patienten mit Behinderungen.

Professionelles Lichtkonzept unterstreicht Service-Gedanken
Im hochwertigen Obergeschoss stand das Projektteam vor der Herausforderung, eine optimale Lichtverteilung zu generieren, ohne dass an irgendeiner Stelle ein Leuchtmittel sichtbar werden sollte. Die Lösung war die Einbauleuchte Modul Micro. Sie schließt vollständig bündig mit der Decke ab und wird für den Blick der Patienten dadurch quasi unsichtbar. Die einzigartige Zusammensetzung des mikroprismatischen Materials reduziert die Leuchtdichte und Blendung erheblich. Die kühle Farbtemperatur der Leuchtmittel erzeugt den Eindruck von natürlichem Tageslicht im Raum. Darüber hinaus sorgt auch eine LED-Lichtleiste im Parkett für die gewünschte gehobene und wohnliche Atmosphäre. Im Empfangsbereich spenden in Reihe angeordnete VIND-Pendelleuchten mit Glasreflektor ausreichend Umgebungslicht und unterstreichen den allgegenwärtigen Service-Gedanken des Zentrums.

Folgende Leuchten kamen zum Einsatz:
D20-R210
Travel
Modul Mikro Circle
C20-R-SL
C60-R
E70-S
GEF
Mini Gamma
Sala
Walle
Vind
Patientlite
Carelite
Alpha
Bend
S50-Maxi inkl. Pro TRACK Schienen
RGB Lichtdecken Durchmesser 2,00 + 1,30 + 0,80 Meter
Levit

Weitere Informationen zum Ärztehaus Vitanum finden Sie hier

Planung:
Architekturbüro Planwerk aus Würzburg

Projektmanagement:
Roman Pavlik
- Dipl. Wirtschaftsjurist (FH)-

Projektmanager
Roman Pavlik
Tel.: 0172-675 6900
e-mail: r.pavlik@web.de

Ausführung:
PLAN BAU GmbH
www.plan-bau-suhl.de

Ansprechpartner bei Glamox Luxo: 
Jens Schirrmacher

Referenz anzeigen

Gießen UKGM Universitätsklinikum

ukgm_griesen_outdoor_de

Es ist das drittgrößte Uniklinikum in der Bundesrepublik Deutschland. An den zwei Standorten Gießen und Marburg werden jährlich rund 395.000 Patienten in 80 Kliniken versorgt: 310.000 ambulant und 85.000 auf den Stationen. 9.700 Mitarbeiter arbeiten hier in den verschiedensten Berufen - darunter natürlich viele Mediziner und Pflegende, aber auch Laboranten, Physiotherapeuten, Ingenieure, Computerexperten und Köche. 
 
Das UKGM hat in Deutschland schon Geschichte geschrieben. Es ist das erste privatisierte Universitätsklinikum des Landes. Im Jahr 2006 wurde das Universitätsklinikum Gießen und Marburg mit 2262 Betten zu 95% von der Rhön-Klinikum AG übernommen. Das Land Hessen hält weiterhin eine 5%-Beteiligung.
 
Das UKGM unterstützt die ausgewiesenen Forschungsschwerpunkte der Fakultäten der medizinischen Fachbereiche der Justus-Liebig-Universität Gießen und der Philipps-Universität Marburg in hohem Maße. In zahlreichen Gebieten bestehen erfolgreiche Kooperationsprojekte mit der Industrie, um Produkte und Leistungen zu entwickeln, die direkt in die Verbesserung der Therapie unserer Patienten einfließen.

Im Oktober 2008 erfolgte in Gießen der Spatenstich für den 2. Bauabschnitt, der dem Neubau der Kinderklinik (1. Bauabschnitt) folgte. Der 32 Meter hohe Gebäudekomplex schließt unmittelbar an die Kinderklinik an. Das Gebäude besteht insgesamt aus sechs Teilen, die durch Achsen miteinander verbunden sind und umfasst bis zu zehn Etagen, die zum Teil unter der Erde liegen. Überall sichtbar sind die vier obersten Stockwerke. Am Dach befindet sich ein Helikopter-Landeplatz. Die Bruttogeschossfläche beträgt 95.000 Quadratmeter, was einer Fläche von 13 Fußballfeldern entspricht. Im untersten Geschoss, auf der »Ebene minus 3«, wird ausschließlich die Technik untergebracht, unter anderem ein kleines Heizkraftwerk.
Im zentralen Neubau werden alle somatischen Fächer mit mehr als 500 Betten untergebracht sein, die bis dahin auf 100 Gebäude verteilt sind. Ausnahmen dazu bilden nur die Augenheilkunde, die Dermatologie, Venerologie und Allergologie sowie die Psychiatrie und Psychotherapie, die weiterhin in ihren bisherigen Räumlichkeiten unweit des Neubaus untergebracht sein werden. Die dann leerstehenden, teilweise denkmalgeschützten Gebäude werden nach dem Umzug in den Neubau an ihren Eigentümer, das Land Hessen, übergeben.

Nur 30 Monate nach der Grundsteinlegung hat der Bauherr und kaufmännische Geschäftsführer am UKGM-Standort Gießen, Dr. Christian Höftberger am 31.03.2011 feierlich den Schlüssel für das Gebäude des Bauabschnitt 2 überreicht bekommen. 

Leuchtenhersteller Glamox Luxo:
Professionelle Komplettlösungen für Ihre Beleuchtung

Wir von Glamox Luxo decken die Vielseitigkeit von Gebäuden im Gesundheitswesen ab und bieten Ihnen professionelle Komplettlösungen für die Beleuchtung. Unsere Kompetenz und Erfahrungen ermöglichen maßgeschneiderte Beleuchtungskonzepte für das Gesundheitswesen. Eine funktionale Grundbeleuchtung, bei welcher die Einzelleuchte nicht den Raum definiert, steht bei uns im Mittelpunkt jeder Lichtplanung. Die Leuchte selbst soll den Raum nicht dominieren, sondern diesen lediglich ins rechte Licht rücken, damit dieser vom Kunden selbst gestaltet werden kann. Bei der Erarbeitung eines neuen Lichtkonzeptes sind viele Faktoren zu berücksichtigen und aufeinander abzustimmen - Finanzen, architektonische Rahmenbedingungen, Richtlinien und Normen, Bedürfnisse diverser Zielgruppen, Tageslichteinfall etc. Die gekonnte Lichtplanung verlangt daher fundiertes Fachwissen und langjährige Erfahrung. Wir stehen Ihnen gerne als kompetenter Partner zur Verfügung.

Für die Beleuchtung des Gießen UKGM Universitätsklinikums kamen nach einer ausführlichen Lichtplanung folgende Leuchten zum Einsatz:

C60
I20
A20
DLT RT FR9
D20
C20-R625 324HF
C12W

Weitere Informationen zum Universitätsklinikum Gießen UKGM finden Sie hier

Planung:
Müller & Bleher Filderstadt GmbH & Co. KG
Raiffeisenstraße 32
D - 70794 Filderstadt

Ausführung:
Elektro Gernhardt GmbH
Glasbergstraße 5
08428 Langenbernsdorf (Zwickau)

Ansprechpartner bei Glamox Luxo: 
Volker Tietze

Referenz anzeigen

Marburg UKGM Universitätsklinikum

ukgm_marburg_outdoor_de

Es ist das drittgrößte Uniklinikum in der Bundesrepublik Deutschland. An den zwei Standorten Gießen und Marburg werden jährlich rund 395.000 Patienten in 80 Kliniken versorgt: 310.000 ambulant und 85.000 auf den Stationen. 9.700 Mitarbeiter arbeiten hier in den verschiedensten Berufen – darunter natürlich viele Mediziner und Pflegende, aber auch Laboranten, Physiotherapeuten, Ingenieure, Computerexperten und Köche. 
 
Das UKGM hat in Deutschland schon Geschichte geschrieben. Es ist das erste privatisierte Universitätsklinikum des Landes. Im Jahr 2006 wurde das Universitätsklinikum Gießen und Marburg mit 2262 Betten zu 95% von der Rhön-Klinikum AG übernommen. Das Land Hessen hält weiterhin eine 5%-Beteiligung.
 
Das UKGM unterstützt die ausgewiesenen Forschungsschwerpunkte der Fakultäten der medizinischen Fachbereiche der Justus-Liebig-Universität Gießen und der Philipps-Universität Marburg in hohem Maße. In zahlreichen Gebieten bestehen erfolgreiche Kooperationsprojekte mit der Industrie, um Produkte und Leistungen zu entwickeln, die direkt in die Verbesserung der Therapie unserer Patienten einfließen.

3. Bauabschnitt Marburg
Anfang der 80er Jahre eröffnete das Universitätsklinikum mit einer Nutzfläche von rund 60.000 m² in einem 1. Bauabschnitt. Im Juni 2006 kam ein Mutter-Kind-Zentrum von 20.000 m² Nutzfläche in einem 2. Bauabschnitt hinzu. Seit Juni 2008 wird das Klinikum um einen 3. Bauabschnitt erweitert. In diesem werden die restlichen im Lahntal verbliebenen Kliniken, wie die Klinik für Neurologie, Neurochirurgie, Neuroradiologie, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Dermatologie, HNO, Päd. Audiologie und die Augenheilkunde untergebracht.
Die Inbetriebnahme war im Januar 2011. Der Neubau wurde zwischen dem bestehenden Klinikum und dem vorhandenen Technikgebäude errichtet und direkt an den 1. Bauabschnitt an der Ostseite angeschlossen. Die Grundfläche ist 135 m x 70 m mit sechs Geschossen, die Nutzfläche beträgt rund 40.000 m². Der Haupteingang befindet sich an der Nordseite, so dass es jetzt drei Eingänge in das Gesamtklinikum gibt.

Beleuchtung im Gesundheitseinrichtungen:
Das richtige Licht am richtigen Ort dank professioneller Lichtplanung

Bei der Lichtplanung im Gesundheitswesen sind wichtige Faktoren zu beachten. Dabei spielt auch die richtige Auswahl der Leuchten eine tragende Rolle. Bestimmte Anwendungsbereiche haben z.B. hohe Hygienevorschriften. Unsere C60 Reinstraumleuchte wurde beim Fraunhofer Institut gemäß IPA Klassifizierung und EN ISO 14644-1 geprüft und bescheinigt. Ein Hintergrund für die Glamox Luxo Reinstraum-Technologie ist, dass sie Patienten, Personal, Arbeitsverfahren und Objekte vor Verunreinigung schützt. Die C60 ist deshalb nach den jetzigen Reinlichkeitsstandards klassifiziert, einfach zu reinigen bzw. zu desinfizieren und somit hervorragend für die Beleuchtung von OP-Bereichen geeignet.  

Operationen stellen höchste und komplexe Anforderungen an die Sehleistung des medizinischen Personals. Die geeigneten Bedingungen werden durch Reinraumleuchten mit der Schutzart IP65 geschaffen, die einen hohen Betriebswirkungsgrad und - im Hinblick auf vorhandene Monitore - eine gute Entblendung aufweisen sollten. Je nach Art der auszuführenden Operation kann es sinnvoll sein, dass die Leuchten mit Leuchtstofflampen oder LEDs verschiedener Lichtfarben ausgestattet werden, die im Hinblick auf die Allgemeinbeleuchtung und das Operationsumfeld aufeinander abgestimmt sein sollten. Profitieren Sie von unserem Know-how, wir beraten Sie gerne.

Für die Beleuchtung des Marburg UKGM Universitätsklinikums kamen nach einer ausführlichen Lichtplanung folgende Leuchten zum Einsatz:
Delight RT 3x24W mit opaler Abdeckung
I20 mit opaler Abdeckung
C20-R 3x24W mit Darklightraster
GPM2 1x54W AC
C60-R 3x54W und 4x54W  mit Darklightraster und klarer und satinierter Scheibe
C12-W in den Fluren

Weitere Informationen zum Universitätsklinikum Marburg UKGM finden Sie hier

Planung:

ING.-BÜRO MÜLLER & BLEHER
Raiffeisenstraße 32
70794 Filderstadt

Ausführung:
Ritter Starkstromtechnik Berlin GmbH & Co. KG
Rhinstraße 86
12681 Berlin

Ansprechpartner bei Glamox Luxo: 
Thomas Luban

Referenz anzeigen

Artikelübersicht

Mit dieser Funktion können Sie die genaue Version der C60-R finden, die Sie suchen. Finden Sie Artikelnummern und Produktinformationen, Datenblätter, Beleuchtungsdetails und relevante Unterlagen.


Dokumente

4MB
1MB
445KB
~3MB

Marketing-Materialien

692KB

BIM-Dateien für Revit (.rfa-Format)

145KB
Gesamtgröße
Download