D70-R
Downlight mit modernster LED-Technologie
logo_brand_glamox
IP20 mounting_recessed-ceiling_ip55 d_insulated ENEC LED cct dim2warm DIM emergency Linect mounting_ld_recessed_ceiling_asy mounting_ld_receed_celing-2
d70-rf155_sf-wh_main

D70-RF155 SF/WH - D70 RF155 für Decken mit wenig Platz

Dargestellte Version
d70-r92_sf_ch_main

D70-R92 SF/CH - Kleines LED-Downlight

Dargestellte Version
d70-r195_sm-wh_main

D70-R195 SM/WH - Variante mit höchstem lumen out

Dargestellte Version
d70-r155_si_ch_main

D70-R155 SI / CH - Variante Standardgröße

Dargestellte Version
d70-r195_xa-wh_main

D70-R195 XA

D70-R

Glamox D70 ist eine Downlight-Familie mit modernster LED-Technologie. Highpower LEDs verlangen ein präzises, raffiniertes und perfektioniertes Design. Unsere Designer haben Ihren Fokus auf die Funktionalität und ein effizientes Wärmemanagement gelegt, diese beeinflussen die Lebensdauer des Produkts und bieten eine dauerhafte und hochwertige Lösung.

Vielseitiges Downlight

Die D70-Familie ist durch die verschiedenen Höhen des Komponentengehäuses, Dekore uns Optionen für viele verschiedene Anwendungsbereiche geeignet.

Planungsfreiheit

D70 ist für eine einfache und sichere Verbindung, mit einem Linect® Verbindungssystem vorbereitet. Dieses standardisierte System hebt das Niveau der Planungsfreiheit, des Designerfolgs und der Sicherheit. Linect® vereinfacht alle Phasen Ihres Projektes. Um das Downlight zu sichern, wird das D70 mit beiliegendem Inbusschlüssel / Sechskant-Bits, fest in der Decke verankert. Das Downlight wird immer mit einer Staubschutzabdeckung für den Schutz während der Bauphase geliefert.

Symmetrische oder asymmetrische Lichtverteilung

​D70-R195 ist mit Reflektoren mit einer symmetrischen Lichtverteilung als SI/SM/SF und mit einem asymmetrischen Reflektor R195 XA Wallwasher erhältlich.

3 Durchmesser

D70 ist in drei Durchmessern erhältlich: 92, 155 und 195mm. Die Variante mit einem Durchmesser von 155mm ist mit einem Komponenten-Gehäuse in zwei Höhen erhältlich und dadurch besonders für die Montage in Decken mit wenig Platz geeignet.

Lichtquelle

R92: LED 700 - 900 Lumen out. 
RF155: LED 1100 - LED 1400 Lumen out.
R155: 1100 LED - LED 2100 Lumen out.
R195: 1400 LED - LED 3000 Lumen out. 
3000/4000 Kelvin, CRI 80, CRI 90 auf Anfrage.
R195 mit CCT auf Anfrage, MacAdams 3. 
Bis zu 100.000 Std. Ta25.

Betriebsgerät

Betriebsgerät (HF), DALI dimmbar (100-1%) D70-R92 hat Varianten mit Dali "Dim2Warm" (D2W) von 2700 bis 1800 Kelvin. Lebensdauer des Betriebsgerätes: bis zu 100.000 Std. / 10% (max. Absenkung) bei Ta 25°C.

Gehäusematerial & -farbe

Reflektor-Gehäuse aus Aluminium-Druckguss, metallisierter PC-Reflektor und Betriebsgeräte-Gehäuse aus Polycarbonat. Der Deckenring in weiß oder chrom erhältlich.

Montage

Einfache Montage durch integrierte verstellbare Halterungen, mittels beiliegendem 3mm Inbusschlüssel / Sechskanteinsatz.

Anschluss

R155 / RF155 / R195:
Linect-Anschluss als Standard.
3/5-polige 2,5mm² Anschlussklemme, zur Durchgangsverdrahtung vorbereitet. Integrierte Zugentlastung im Leuchtengehäuse, geeignet für eine Vielzahl von Leitungsdurchmessern und flexiblen Kunststoffrohren. 

R195 XA Wall Washer:
3/5-polige 1,5mm² Anschlussklemme. Integrierte Zugentlastung an der externen Betriebsgeräte-Box.

R92. 
3/5-polige 2,5mm² Anschlussklemme, zur Durchgangsverdrahtung vorbereitet. Integrierte Zugentlastung im Leuchtengehäuse, geeignet für eine Vielzahl von Leitungsdurchmessern.

Optik

R155 / RF155 / R195:
Der Reflektor ist in silber matt (SM), hochglänzend (SI) oder hochglänzend facettiert (SF) lieferbar. Bei Lieferungen auf Anfrage in weiß (WH) oder schwarz matt (BM).

R195 XA Wall Washer:
XA Wall Washer Reflektor wird hochglänzend (SI) geliefert.

R92:
Der Reflektor ist tief-/breitstrahlend (MB) oder engstrahlend (NB) hochglänzend facettiert lieferbar.

Notlicht-System

R155 / RF155 / R195:
Kann mit Standard-Notlichtsystem geliefert werden.

Schutzart IP

IP20 von der Oberseite.
env_d70-different-floors
env_d70-reception-school
env_d70-corridor
detail_dl60-d70_rf155_sf_wh

Große beleuchtete Fläche

detail_d70-r92_dust-cover

Staubschutzabdeckung

d70-r155_sf_ch_distance-ring-2

Distanzring Chrom

dl60-d70_rf155_sf_wh

D70-RF155 SF/WH

d70_linect
Linect für einen einfachen und schnellen Anschluss
d70-r155_open-with-cable
Integrierte Zugentlastung
d70-rf155_sm_white-distance-ring
Dekorativer, weißer Distanzring
d70-r195xa
Der D70-R195 XA ist ein Wallwasher, die perfekte Wahl für die Beleuchtung von Wänden.

Produktdetail

detail_dl60-d70_rf155_sf_wh detail_d70-r92_dust-cover d70-r155_sf_ch_distance-ring-2 dl60-d70_rf155_sf_wh d70_linect d70-r155_open-with-cable d70-rf155_sm_white-distance-ring d70-r195xa

Produktumgebung

env_d70-different-floors env_d70-reception-school env_d70-corridor
d70-r92

D70-R92

d70-r155

D70-R155

d70-rf155

D70-RF155

d70-r195

D70-R195

D70-R92 LED 1000 830 NB SF

D70-R92 700 830 NB SF

D70-R92 LED 700 830 MB SF

D70-R92 700 830 MB SF

D70-R155 LED 1400 840 SI

D70-R155 1400 840 SI

D70-R155 LED 1400 840 SM

D70-R155 1400 840 SM

Masszeichnung

d70-r92 d70-r155 d70-rf155 d70-r195

Lichtverteilungskurve

D70-R92 LED 1000 830 NB SF D70-R92 LED 700 830 MB SF D70-R155 LED 1400 840 SI D70-R155 LED 1400 840 SM

BPA Büroeinrichtungs GmbH in Melle

reference_bpa_melle

Mit ihrem Neubau schuf die BPA ein gradliniges Gebäude mit modernem „Open Space“-Charakter. Hierfür wurden offene Küchen– und Kommunikationsinseln integriert. Etagen mit nur wenigen Zwischenwänden, Räume ohne Schränke und mit Bedacht platzierte Farbakzente offerieren ausreichend Platz zum gelegentlichen Durchatmen. Und natürlich musste auch die Beleuchtung an diese besondere Atmosphäre angepasst werden. Insgesamt entschieden sich die Lichtplaner für 146 Leuchten aus dem Hause Glamox Luxo.

Leben und Arbeiten

In dem neuen Gebäude der BPA Büroeinrichtungs GmbH in Melle sollen Mitarbeiter beides können. Die Räume sind hell mit freundlichen Farbakzenten, das Interieur modern und gradlinig. Der perfekte Platz also, um Leistung zu erbringen aber auch, um sich mit seinen Kollegen auszutauschen oder einfach nur zu relaxen. Für jedes denkbare Szenario eines Arbeitstages wurden im 1325 Quadratmeter großen Gebäude individuelle Zonen geschaffen – sogar eine 65 Quadratmeter große Dachterrasse steht den Mitarbeitern zum „Durchatmen“ zur Verfügung.
 
Bei der Realisierung des passenden Beleuchtungskonzeptes kam es vor allem darauf an, den offenen Charakter des Gebäudes zu unterstreichen. Im Großräumbüro und „Office-Bereich“ kamen insgesamt zwölf Modul-R625 LED Einlegeleuchten zum Einsatz. Diese Leuchten wurden speziell für Moduldecken konzipiert und schließen vollständig bündig mit der Decke ab. Innerhalb der Räume wirken sie dadurch nahezu unsichtbar. Dennoch bieten die Leuchten eine hervorragende Lichtleistung, mit einer kühlen Farbtemperatur. So besteht die Möglichkeit, den Eindruck von natürlichem Tageslicht im Raum zu erzeugen. Die einzigartigen Qualitäten zur Blendungsreduzierung boten maximale Flexibilität im Hinblick auf die Positionierung der geplanten Arbeitsplätze. Als Ergänzung der Allgemeinbeleuchtung entschieden sich die Lichtplaner für die Stehleuchte Levit-F. Sie ist überaus energieeffizient und bietet eine einzigartige Lichtverteilung: Ein Teil des Lichts wird seitlich durch eine massive, klare Acrylplatte übertragen und erzeugt dadurch den gewünschten Wohlfühleffekt.
 
Im modernen Esszimmer entschieden sich die Lichtplaner für die Pendelleuchte A60-P820 in hochglänzendem schwarz mit roter Abdeckplatte. Die organisch wirkende Leuchte ist in ihrer Form einem Kieselstein nachempfunden und fügt sich dadurch besonders fließend in das stilvolle Interieur des Raumes ein.
In der Musterstation des Gebäudes können potentielle Kunden einen Blick auf das moderne Büro von morgen werfen. Die Ausstattung war hier besonders wichtig und das Team entschied sich für die Glamox D70 mit modernster LED-Technologie und raffiniertem Design. Das effiziente Wärmemanagement der Leuchte sorgt für eine lange Lebensdauer des Produktes. Die D70 konnte optimal an die Gegebenheiten der Umgebung angepasst werden.
 
Im Besprechungsraum des Erdgeschosses macht die Pendelleuchte C75-P Lust auf produktiven Austausch und Kommunikation. Die mit dem Design Excellence Award ausgezeichnete C75-P besteht aus einer 10 Millimeter-Acrylplatte mit einem schlanken Mittelteil aus Aluminium. Im ausgeschalteten Zustand ist die Leuchte vollständig transparent. Wenn sie eingeschaltet wird, scheint sie fast unsichtbar zu sein - es ist nur ein Hauch eines schwebenden Lichtstreifens in der Luft zu sehen. Dieser Effekt entsteht durch den Einsatz einer innovativen Optik im Zusammenspiel zwischen einer senkrechten LED-Lichtquelle und der Lichtbrechung.
Auf den Laufwegen aller Etagen spendet zusätzlich die Glamox D20 klares Licht. Die bekannte Downlight-Familie bot den Planern eine breite Palette an runden und quadratischen Downlights in verschiedenen Größen, Wattagen und Leuchtmitteln/Lichtquellen. Die erweiterte Reflektor-Technologie sorgt für eine effiziente Energienutzung. Konzipiert als eine komplette Plug & Play-Lösung konnten die insgesamt 90 D20-Modelle schnell und unkompliziert montiert werden.
Ursprünglich sollte die D20 auch in der Mittelzone des 1. OGs installiert werden. Auf Grund der geringen Einbautiefe der Rasterdecken mussten die Planer hier jedoch umdenken. Es entstand die Idee, sechs Modelle der schlanken C50 abgependelt einzusetzen. Im fertigen Gebäude stellt besagte Mittelzone zwischen Teeküche und Toiletten nun eins der Highlights dar.
Um einen möglichst hellen und luftigen Eingangsbereich zu schaffen, wurden sechs LED-Bodeneinbauleuchten des Typs O76-R in Reihe montiert. Die Leuchte hält einer maximalen Belastung von 500 Kilogramm stand.  Und auch im Bereich der Außenleuchten ließen sich die Planer vom Glamox Luxo Portfolio überzeugen. Als Parkplatz Mastleuchte wurde die O45 LED aufgestellt. Daneben sorgen acht O32 LED Pollerleuchten für zusätzliche Sicherheit an dunkleren Tagen.

Über die BPA Büroeinrichtungs GmbH

Durch hohe Beratungs- und Ausführungsqualität schafft die BPA Büroeinrichtungs GmbH ganzheitliche Lösungen für Verwaltungs- und Objekteinrichtungen. Mit rund 40 Mitarbeitern an vier Standorten erstellt die BPA umfangreiche Einrichtungskonzepte aus einer Hand.

Referenz anzeigen

DFB-Museum Dortmund

160607-dfb03

Unsere Glamox-Leuchten sind Teil dieser multimedialen Erlebniswelt. Der Eingangsbereich des Gebäudes macht mit seiner LED-Fassade direkt neugierig auf das Ausstellungserlebnis im Inneren. Lichtimpulse leiten die Besucher ins Foyer und transformieren sich dort zu einer faszinierenden Ballskulptur. An den seitlichen Fassaden des Gebäudes setzen unsere, speziell nach Maßgabe der Architekten angefertigten, auf Lichtstelen montierten LED-Strahler o81 220 interessante Lichtakzente. HPP-Architekt Guido Kürten nennt diese Lichtakzente auf der metallic-weißen Metallfassade den ‚Glow‘, der besonders in den Abendstunden und nachts die hohe Sensibilität im Umgang mit Licht widerspiegele.

Hat der Besucher das Untergeschoss der Ausstellung erreicht, führt ihn sein Weg direkt in die großzügige, rund 700 Quadratmeter große Multifunktionsarena mit Fan-Bistro, kleinem Spielfeld und wechselnden Sonderausstellungen. Auf der einen Seite der Arena sorgen große Fensterflächen für einen hohen Tageslichtanteil. Auf der anderen beleuchtet eine Sondervariante unserer LED-Pendelleuchte ‚Reed‘ als Lichtbandinstallation die begehbare Empore. Die Pendelleuchte hat eine bemerkenswert schlanke und elegante Form mit einem Vollaluminium-Gehäuse und attraktiven Details. Sie leuchtet im Deutschen Fußballmuseum mit einer Lichtverteilung von 40% indirektem und 60% direktem Licht. Eine dezente Halterung ermöglicht die Reihenmontage an flexiblen Winkeln. Die Linienführung verläuft parallel zu der imposanten schwarzen Innenwand und erzeugt so eine gradlinige, klar strukturierte Optik. Der eigentliche Leuchtkörper, der ebenfalls schwarz wie die Wandfläche ist, nimmt sich dabei derart zurück, dass das reine Licht in den Vordergrund tritt. Die Leuchte ist leicht zu montieren und zu säubern: eine Staubschutzabdeckung aus klarem Acryl ist Standard.  Im Rahmen des Gesamtkonzepts der Multifunktionsarena tragen die dezenten Pendelleuchten zur Wandelbarkeit des Raums bei. Dieser lässt sich für verschiedene Veranstaltungsformate, wie Pressekonferenzen, TV-Aufzeichnungen, Galas oder größere Betriebsfeiern nutzen.

Die WC-Anlage ist ein Rondellbau mit rasengrünen Lackwänden. Hier spendet die Glamox D70 über jedem Pissoir ausreichend Licht. So trifft jeder sein Ziel. Die Downlights sind mit modernster Highpower-LED-Technologie ausgestattet. Das effiziente Wärmemanagement im Inneren der Leuchte sorgt für eine lange Lebensdauer.

Dort arbeiten, wo deutsche Fußballgeschichte zu Hause ist. Für viele Mitarbeiter des Deutschen Fußballmuseums ist ein echter Traum in Erfüllung gegangen. Glamox-Leuchten tragen dazu bei, dass auch das Licht hinter den Kulissen stimmt. An der Decke des Besprechungsraums leuchten fünf Modul S ‚Lichtinseln‘ und spenden ausreichend Licht zum Arbeiten.  Die spannende Kombination aus verschiedenen Größen lockert die Decke optisch auf. Gleichzeitig verleiht das solide Aluminium-Gehäuse den Leuchten einen starken Ausdruck im Raum. Die Modul S bietet eine gute, gleichmäßige Lichtausbeute und den Eindruck von „freiem“ Licht direkt unter der Decke.

Von der Idee zum Entwurf
Nach der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland entschloss sich der DFB, aus den Gewinnen der Weltmeisterschaft den Bau eines nationalen Fußballmuseums zu finanzieren. Aus 14 Städten, die sich als Standort für das Fußballmuseum beworben hatten, wählte das DFB-Präsidium im Mai 2007 die Städte Köln, Oberhausen, Gelsenkirchen und Dortmund aus und entschied sich damit für einen Standort im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen. Im europaweit ausgelobten Wettbewerb für das Deutsche Fußballmuseum wurde ein Entwurf der Architekten HPP Hentrich-Petschnigg & Partner zusammen mit zwei weiteren Teilnehmern prämiert. Auslober des 2-stufigen Verfahrens mit 25 Teilnehmern war die Stadt Dortmund im Auftrag der DFB-Stiftung Deutsches Fußballmuseum.  Als Ort der Geschichte des deutschen Fußballs sollte der Neubau in der Dortmunder Innenstadt gegenüber dem Hauptbahnhof entstehen und die Freude am Fußball zelebrieren. Die Leitidee des Museums orientiert sich an dem Anspruch, unter dem Motto „Wir sind Fußball“, der zentrale Erinnerungsort des deutschen Fußballs zu sein. Zugleich bildet das Museum als Bestandteil der Kunst- und Kulturmeile das nördliche Entrée zur  Dortmunder Innenstadt.

 

Referenz anzeigen

Autohaus Wenner GmbH

160818-wenner-31-2

Der erste Eindruck zählt! Beim Betreten des Gebäudes fällt der Blick sofort auf das „Hallo“-Begrüßungspaneel in knalligem Orange hinter der ‚Reparaturannahme‘. Dadurch wird der suchende Kunde sofort in die richtige Richtung geleitet. Über dem Tresen – und über den anderen Arbeitsplätzen des Eingangsbereichs - pendeln unsere Reed LED-Leuchten in stilvollem Vollaluminiumgehäuse und garantieren eine optimale Ausleuchtung ohne störende Blendung. Durch die LED-Technologie in Kombination mit der hochwertigen Mikroprismatik-Optik, gehört die Reed aktuell zu den energieeffizientesten Pendelleuchten auf dem Markt.

In den Akustikdeckensegeln über den Arbeitsplätzen leuchten neben der Reed jeweils vier quadratische Deckeneinbauleuchten CG700 mit modularen LED-Panels und großen Lichtflächen Die energieeffiziente CG700 erzielt ein hochwertiges, homogenes Licht und unterstreicht mit ihrem klaren Design das schnörkellose Erscheinungsbild der Einbaupanels. Für den Kunden bedeutet die akzentuierte Beleuchtung über den Desks zusätzliche Orientierung und Sicherheit. Um eine ausreichende Allgemeinbeleuchtung des Raums kümmern sich runde D70-R LED Downlights.

In einem mit Glaswänden abgetrennten Büro steht unsere elegante Stehleuchte Linea mit eigener Lichtsteuerung. Sie besteht aus einem schlanken aber dennoch stark abgerundeten Mast, und einen stilvollen, nur 25 Millimeter schmalen Aluminium-Leuchtenkopf. Dieser schlanke Kopf wird erst durch den Einsatz moderner LED-Technologie möglich. Die Linea ist mit effizienten Reflektoren und einer Dual-Layer-Prismenoptik ausgestattet, die ausgezeichnete asymmetrische Lichtleistungen und minimale Blendung bieten. Das leistungsstarke indirekte Licht sorgt für die allgemeine Beleuchtung im Raum, während das direkte Licht den Schreibtisch, in Übereinstimmung mit der europäischen Norm für Arbeitsplatzbeleuchtung EN 12464-1, beleuchtet. Die Farbtemperatur lässt sich individuell einstellen.

LED: Nicht ohne Kosten-Nutzen-Analyse!
Die LED-Technologie entwickelt sich rasant weiter und bietet zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten. Ihre Größe lässt beispielsweise Montagen auf engstem Raum zu. Und weil die Dioden besonders  widerstandsfähig sind, setzt man sie bereits bevorzugt in Bereichen mit niedrigen Temperaturen wie etwa Kühl- und Tiefkühlräumen, aber auch an Windkraftanlagen, Fernmeldetürmen und Schornsteinen ein. Außerdem eignen sich LEDs für Notlicht-Systeme, Arbeitsplatzleuchten, Downlights und andere allgemeine Beleuchtungsprodukte sowie in vielen Fällen als Ersatz für konventionelle Lampen.

Die Einführung von LEDs hat zu einem Ansturm bei den Kunden, Architekten und Planern geführt, die die neue Technologie in neuen und modernisierten Gebäuden nutzen wollen. Der Einsatz von LEDs sollte allerdings immer mit Vorsicht einhergehen, denn nicht alle Umgebungen sind für einen LED-Einbau geeignet. Zum Beispiel können die höheren Kosten einer LED-Beleuchtungsinstallation gegenüber einer herkömmlichen Lichtquelle nicht immer innerhalb der Lebensdauer wieder hereingeholt werden. Lichtplaner profitieren deshalb von einer genauen Kosten-Analyse der Investitionen in Leuchten, Energiekosten, Leuchtmittelersatz, Reinigungskosten, etc. Dabei sollten auch Sensoren mit berücksichtigt werden, da sie die Energiekosten senken und die Lebensdauer erhöhen. In den meisten Fällen sind die jährlichen Kosten einschließlich der Kapitalkosten einer LED-Lösung niedriger als bei einer konventionellen Lösung.

Referenz anzeigen

TUI Hannover

1305_4032_4033_pano-tui

Fast wie ein kleiner Kurzurlaub: Rund 1.750 Mitarbeiter verbringen ihre Pausen seit Juni 2013 täglich in der neuen, betriebseigenen Kantine und Cafeteria der TUI Deutschland Zentrale in Hannover. Raumgeometrie, Möblierung, technische Ausstattung und Beleuchtung erzeugen dabei ein ganz spezielles Ambiente, das gleichzeitig entspannt und stimuliert. Um diesen Effekt zu erzeugen, entschieden sich die Lichtplaner der Wahl GmbH und Co. KG für eine umweltfreundliche Beleuchtung mit LED-Technik und variabler Farbgestaltung, und setzten dabei auf ein harmonisches Zusammenspiel aus indirekter Voutenbeleuchtung, futuristischen Bubbles und insgesamt 223 D70-Downlights von Glamox Luxo Lighting.

Harmonisches Zusammenspiel
Besondere Anforderungen erfordern besondere Lösungen. Die aus Gipskarton gefertigten Bubbles sind mit ihren stetig wechselnden Farben einer der Hingucker des neuen TUI Betriebsrestaurants. Für eine ausgewogene Beleuchtung sorgen außerdem das indirekte Licht der installierten LED-Vouten und die hervorragende Farbwiedergabe der D70-Hightpower LEDs von Glamox Luxo. Dank ihrer Vielseitigkeit konnten die 223 installierten D70-Downlights optimal an die Anforderungen des Beleuchtungskonzepts angepasst werden. Aber die Leuchten konnten nicht nur mit ihrem funktionalen Design, sondern auch unter ökonomischen Gesichtspunkten überzeugen: Ihre integrierten LED-Module sparen Energie und verfügen über eine Lebensdauer von mindestens 50.000 Stunden.

Zukunftssichere Steuerung
Die Steuerung der Beleuchtung erfolgt zentral mittels Touchscreen und über örtliche Tastsensoren. Jeder Beleuchtungskreis und jede einzelne Leuchte kann dabei separat angesteuert und geregelt werden. Einige Beleuchtungsszenen wurden vordefiniert, so dass sich die Lichtstimmung mit nur einem Tastendruck einstellen lässt. Die Lichtfarbe der Bubbles lässt sich ebenfalls entweder automatisch zu einer bestimmten Zeit oder manuell ändern. Hierfür wurde eine Kopplung zwischen dem EIB/KNX - und dem DMX-System realisiert. Das DMX-Signal wird via Gateway gesendet. Die Bedienung erfolgt aus dem EIB/KNX-System. Über die Menüführung am Touchscreen kann das gesamte Farbspektrum der Bubbles durchlaufen werden. Die D70-Downlights sind mit einem DALI-Vorschaltgerät ausgestattet, über das sich die Helligkeit komfortabel regeln lässt. Die LED-Stripes werden über ein entsprechendes DALI-Gateway angesteuert. An einen möglichen Ausbau in der Zukunft wurde bereits bei der Planung gedacht: Das gesamte System ist so aufgebaut, dass eine Ergänzung ohne Probleme möglich ist.

Infokasten:
Die TUI AG ist Europas führender Touristikkonzern. Die drei Geschäftsbereiche TUI Travel (Veranstalter-, Vertriebs-, Flug- und Zielgebietsaktivitäten), TUI Hotels & Resorts und TUI Kreuzfahrten bilden die World of TUI

Referenz anzeigen

Emerson Process Management GmbH & Co. OHG

170620-emmerson-50

Auf den ersten Blick überzeugen

Seit April 2017 empfängt die Emerson Process Management GmbH & Co. OHG in Langenfeld ihre Besucher und Mitarbeiter im neugestalteten Empfangsbereich. Insgesamt 16 Leuchten der A20-Serie setzen stilvolle Akzente und schaffen eine gleichmäßige Allgemeinbeleuchtung. Das Besondere: Die Lichtdesigner haben sich für eine eindrucksvolle Installation aus verschiedenen A20-Modellen entschieden. Das Wechselspiel aus Pendel- und Anbauleuchten mit verschiedenen Durchmessern schafft ein spannendes visuelles Ambiente und sorgt gleichzeitig für maximale Orientierung im Raum. Beim Betreten des Gebäudes lenkt eine akzentuierte Beleuchtung den Blick auf das Emerson-Logo und die darunterliegende Panorama-Silhouette von Langenbach. Die Kombination einer angenehmen Grundbeleuchtung mit repräsentativen Akzenten wirkt zu gleichen Teilen anregend und harmonisch – optimale Voraussetzungen also um auf den ersten Blick zu überzeugen.  

Emerson entschied sich auch auf den Fluren, in den FAT-Bereichen, Teeküchen und Büros für Glamox Leuchten. Für jeden Bereich ergaben sich ganz individuelle Anforderungen an Design, Helligkeit und Lichtfarbe, die die installierten Leuchten optimal erfüllen. Besonders wichtig: die Schwankungen des einfallenden Tageslichts auszugleichen und für ein möglichst konstantes und helles Licht zu sorgen. Ein besonderer Fokus der Lichtplanung lag auf dem großen Besprechungs-/Präsentationsraum mit Videoleinwand. Der Raum wird in der Praxis vielseitig genutzt – eine echte Herausforderung für jede Lichtplanung! Unsere Lösung: Zwei dimmbare, abgependelte LED-Lichtbänder der C80-Serie mit einem speziell auf bildschirmgestützte Präsentationen abgestimmten Licht. D70-Downlights an jeder Seite spenden zusätzliches Licht und schaffen visuelle Abwechslung. Durch die ausgewogene und gleichmäßige Beleuchtung des Raumes bilden sich keine störenden Reflexblendungen auf den Arbeitsflächen. Insgesamt eine Beleuchtung, die unseren Kunden auch auf den zweiten Blick voll überzeugt. 

Über die Emerson Process Management GmbH & Co. OHG
Emerson Process Management ist ein Tochterunternehmen von Emerson Electric. Mit mehr als 20 integrierten Firmen gehört Emerson zu den weltweit führenden Lieferant von Produkten, Dienstleistungen und Lösungen, um prozessbasierte Verfahren zu messen, zu analysieren, zu regeln, zu automatisieren und zu optimieren. Das Unternehmen ist in Deutschland mit sieben eigenen Standorten und mehr als 900 Mitarbeitern vertreten. Am Standort Langenfeld befinden sich Vertrieb, Projektmanagement, Engineering und Service.  Referenz anzeigen

Heathrow Airport LED Upgrade

heathrow_airport_dsc7819park

Vor kurzem wurde in Zusammenarbeit mit Glamox Luxo Lighting ein wichtiges Upgrade für LED-Beleuchtung durchgeführt. Das Projekt umfasst viele wichtige Standorte am Flughafen, wie Terminals, Kontrollstellen, Parkplätze und vieles mehr.

Wichtige Kosteneinsparungen
Diese Investitionen in die neueste energieeffiziente Technologie soll zu einem verbesserten Passagier-Ambiente beitragen und gleichzeitig den CO2-Verbrauch des Flughafens reduzieren. 

Heathrow hat sich zum Ziel gesetzt, seine CO2-Emissionen bis März 2020 um 30% zu reduzieren und so auf das Niveau von 1990 zu kommen. Signifikante Einsparungen werden auch bei den Wartungskosten vorgenommen:

Heathrow, ein wichtiger Drehkreuzflughafen, hat besonders hohe Wartungskosten. In allen Bereichen kann die Wartung nur für ein paar Stunden in der Nacht durchgeführt werden. Die neuen LED-Lichtlösungen des Flughafens sind praktisch wartungsfrei, so dass 100% der Lichtleistungsstufen, ohne ümständliches Wechseln der Leuchtmittel, gegeben sind. 

Projektbeschreibungen

Projekt 1: Parkplätze an den Terminals 2, 3 und 4
In den Terminalparkhäusern, die die meiste Beleuchtung benötigen, wurden herkömmliche 2x58 Watt korrosionsbeständig Leuchten, mit jeweils etwa 122 Watt, verbaut. Der Flughafen setzte sich das Ziel, die Energiekosten und Wartungszyklen zu reduzieren, während die Erfahrung der Passagiere verbessert wurde.

Unsere Lösung
Mit Blick auf die Anforderungen des Kunden und Spezifikationen für diese Gebietstypen, haben wir uns nach einem Eins-zu-Eins-Ersatz der Glamox GPV2 LED, bei 40 Watt pro Leuchte, geschaut. So konnten wir nicht nur den Anforderungen gerecht werden, sondern auch den Stromverbrauch auf ein Drittel senken, und eine massive Energieeinsparung erzielen. 

In einigen Fällen wurden GPV2 LED, anstelle der Einzel-Leuchten, verwendet. Die Nutzung externer Lichtsensoren und Tageslichtschaltungen wurden durch weitere Reduktionen des Energieverbrauchs erhalten. Im Erdgeschoss des Terminal 3 Parkhauses haben wir den i80 auf hohem Niveau und integriertem Präsenzmelder in der zweiten Leuchte, statt Entladungslampen, verwendet.
Produkttypen: GPV2 LED & i80



Projekt 2: Terminal 4 Eingangsvordach (Ankünfte)

Die alte Terminal-Eingangs-Beleuchtung war 24 Stunden, 7 Tage in Betrieb. Hier war der Flughafen mit 250 Watt Halogen-Metalldampfleuchten in 8 Meter Höhe ausgestattet. Diese Leuchten fielen langsam nach und nach aus. Der Flughafen war auf der Suche nach einer Verringerung des Energieverbrauchs und der Verbesserung der Wartung. Der Eingang war ein wichtiges Thema.

Unsere Lösung
Mithilfe der Glamox i80 und das Zuführen einer externen Blende haben wir den Energieverbrauch tatsächlich um 69% verbessert, während die Wartung verringert wurde. Mit Hilfe der Tageslichtsensoren sind nun rund 70% der Leuchten während der Tagesstunden ausgeschaltet, wodurch sich weitere Energieeinsparungen ergeben.

Produkttypen: i80 LED 8000 DALI 840 MB HTG


 
Projekt 3: Personen U-Bahn Verknüpfung Terminals 1, 2 und 3

Die U-Bahn-Passagierbrücken der Terminals in Heathrow wurden durch eine Kombination von linearen Leuchtstoffröhren und Ein- und Aufbau CFL-Downlights beleuchtet. U-Bahn-Transfere waren keine besonders angenehme Erfahrung für die Passagiere. Es war wichtig, dass wir das Licht in diesem Bereich verbessern. 

Unsere Lösung
In Zusammenarbeit mit  dem Lichtplaner Studio Fractal und dem Installateur Crown House Technologies, wurde beschlossen, das Beleuchtungskonzept des gesamten Systems neu zu gestalten. Für die Wandbeleuchtung verwendeten wir die Glamox C50-SR LED RGB. Diese macht es möglich, die Farbe der Wandbeleuchtung zu verändern und sie somit spannender zu machen. Alle Ein- und Aufbaudownlights wurden mit LED-Modellen ersetzt. Das Ergebnis ist eine angenehmere Atmosphäre und eine bessere Beleuchtung der Passagiergänge.
Produktvarianten: C50-SR RGB , D70-R195 LED und i75 LED



Projekt 4: Sicherheitskontrollstellen

Die Fahrzeug-Sicherheitskontrollstellen sind ein besonders wichtiger Teil des Sicherheitssystems eines Flughafens. Alle Fahrzeuge, die auf das Flughafengelände fahren, werden gründlich rund um die Uhr in voller Beleuchtung überprüft. In einigen Kontrollstellen wurde die Wartung zum Problem, zudem verfärbten die alten 250 Watt Halogen-Metalldampfleuchten.
 
Unsere Lösung
Eine Verbesserung wurde bei insgesamt vier Sicherheitskontrollstellen vorgenommen. Der Wechsel zur LED-Leuchte Glamox GPV2 ergab gute Energieeinsparungen und geringere Wartungskosten. Wir haben auch die Verwendung der Glamox i80 mit unserer drehbaren Halterung empfohlen. Auch diese Leuchte ergab gute Energieeinsparungen und geringere Wartungskosten. Die Beleuchtung verbesserte sich auch und wurde in diesem Bereich zu einem sehr hohen Standard. Das Airport-Management ist nun dabei, diese Maßnahmen auf die anderen Kontrollstellen in Heathrow auszuweiten. 

Produkttypen: i80 und GPV2 LED
 
Referenz anzeigen

Kinderdijk - Vom Marschland zum Weltkulturerbe

dsc09166

WIR BESUCHTEN DAS NEUE BESUCHERZENTRUM AM WELTERBE KINDERDIJK, das vor kurzem von Prinzessin Beatrix, der Schirmherrin der niederländischen Mühlengesellschaft, eröffnet wurde. Von den 132 Einsendungen kam der Siegerentwurf von dem in Den Haag ansässigen Architekturbüro M&DB. Sie entschieden sich bewusst für die Gestaltung eines modernen, einfachen Besucherzentrums, um es zu einer leicht erkennbaren, zeitgemäßen Ergänzung der traditionellen alten Mühlen zu machen. Die Verwendung von Glaswänden schafft Transparenz und ermöglicht es den Besuchern, eine Verbindung mit der äußeren Umgebung zu spüren.

Kleines Dorf - Großes Ziel
Das Weltkulturerbe Kinderdijk ist eine Perle der Natur und Kultur in der Polderlandschaft der Niederlande. Im Dorf Kinderdijk leben nur 600 Menschen, aber schätzungsweise 700.000 Besucher oder mehr kommen jedes Jahr zum Weltkulturerbe Kinderdijk. Zu den Besuchern gehören viele internationale Reisende, vor allem aus Amerika und Asien, die mit Kreuzfahrtschiffen und Busreisen hierher gebracht werden, aber es ist ein beliebtes Tagesausflugsziel und Einheimische aus der Region kommen oft, um zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu fahren. Schätzungsweise 700. 000 Menschen besuchen das Dorf jedes Jahr; zahlende Besucher können eine Bootsfahrt, einen Besuch der Mühlen, eine Führung oder einen Film genießen. Es werden keine Aufzeichnungen über Besucher geführt, die einfach nur spazieren gehen oder Rad fahren und das Dorf genießen. Das Gebiet ist nicht nur seit 1997 ein eingetragenes Weltkulturerbe, sondern die niederländische Regierung hat es auch als geschütztes „Natura 2000"-Naturschutzgebiet ausgewiesen, weil es einzigartige Vogelarten wie Purpurreiher und Trauerseeschwalbe beheimatet.

Wasser, Willenskraft und Räder
Alle Städte und Dörfer im Alblasserwaard-Polder sind durch Wasser verbunden. Vor tausend Jahren war der Alblasserwaard ein riesiges Moor. Die ersten Menschen, die hier lebten, bauten ihre Häuser dauerhaft auf den Dünen, damit sie im Falle einer Flut über dem Wasserspiegel bleiben konnten. Das Land war landwirtschaftlich nutzbar und zog immer mehr Menschen in die Gegend, die ihren Lebensunterhalt in der Nähe der damals immer reicher werdenden Handelsstädte in den westlichen Niederlanden bestreiten wollten. Deiche wurden errichtet, um das Flusswasser in Schach zu halten. Dies bedeutete, dass Regen und Grundwasser freie Hand hatten. Im dreizehnten Jahrhundert ordnete Graf Floris V. die Gründung der Wasserbehörde an. Floris V. brachte die Bewohner der Region in diesen Organisationen zusammen, um das Wasser gemeinsam zu verwalten. Ein Netz von Gräben und Kanälen leitete das Wasser aus dem Polder zu seinem tiefsten Punkt - dem Kinderdijk - ab. Hier wurden vier Schleusen gebaut, um das Wasser bei Ebbe in den Fluss Lek fließen zu lassen. Das Gebiet wurde bei der Elisabeth-Flut von 1421 überschwemmt und Tausende von Menschen ertranken. Es war eine Katastrophe und auch der Lebensunterhalt war ein Problem, denn es wurde immer mehr Energie benötigt, um das Wasser aus den Poldern in den Fluss zu leiten. Die Lösung? Die Mühlen.

 
Im Laufe der Jahrhunderte wurde ein System von Mühlen und Pumpen installiert. Die Reihe der Mühlen, die das Wasser durchläuft, besteht aus 3 Poldermühlen und 16 Mühlen, die als Busenmühlen bekannt sind. In den Niederlanden werden die Bosom-Mühlen so genannt, weil ein „Boezem" eine Art Speicherbecken oder ein temporäres Reservoir ist. In tiefen Poldern wie dem Kinderdijk muss das Wasser stufenweise angehoben werden. Der maximale Auftrieb beträgt etwa 1,5 Meter pro Millimeter Rad. Die unterste Mühle zieht das Wasser in das Becken, und die oberste Mühle leitet das Wasser in den Fluss ab. Nach der Erfindung der Dampfmaschine wurden ab 1869 zwei Dampfpumpen eingesetzt. Die erste elektrisch betriebene Pumpe wurde 1924 eingesetzt. Während des Zweiten Weltkriegs beschlagnahmten die Deutschen den gesamten Diesel, was erneut deutlich machte, wie wichtig die Mühlen waren, als die Polder vollständig mit Windkraft gemahlen wurden.

Heutzutage pumpen zwei Pumpen Wasser in die höher gelegenen Becken, wo der Fluss in den Lek fließt. Die Mühle von G. N. Kok kann sogar mehr Wasser bewegen, als 24 Mühlen zusammen bewältigen können. Die Mörser werden bei J. U. Smitgemaal von Computern gesteuert, die auf Wasserständen und aktuellen Wind- und Wettervorhersagen basieren. In Kinderdijk sind heute noch 19 der 20 Mühlen zu finden. Sie sind in Bereitschaft und können bei Bedarf eingesetzt werden. Die älteste Mühle, die Blokweer Museumsmühle, stammt aus dem Jahr 1630 und ist über ein Jahrhundert älter als die anderen Mühlen. Von den 19 Mühlen sind 14 bewohnt - einige von derselben Familie seit vielen Generationen. Zwei Museumsmühlen sind für Besucher geöffnet, eine dritte soll demnächst eröffnet werden.

Beleuchtung unterstreicht die Einfachheit
Glamox arbeitete am Beleuchtungsplan für A&B Electrotechniek. Auch wenn der Plan auf dem Papier langweilig aussehen mag, ist es in Wirklichkeit offensichtlich, wie die Beleuchtung die Einfachheit des Ortes unterstreicht und seine Transparenz erhöht. Verschiedene Versionen des D70-Downlights wurden in der Rezeption, im Shop, im Bewirtungs-Bereich, in den Gängen und Toiletten eingesetzt, während in den technischen Bereichen i40-Leuchten und in der Küche i60-Leuchten installiert wurden. Um die Notausgänge wurden E80-Notleuchten installiert.

Theo Vijfvinkel, Projektleiter bei A&B Elektrotechniek, ist begeistert: „Wir wurden von der Baufirma P van Leeuwen gebeten, einen Vorschlag zu machen. Es war ein ganz besonderes Projekt für mich - ich bin hier in der Gegend geboren und aufgewachsen und als Kind bin ich um die Mills herum geschwommen. Eine Verbindung wie diese macht ein Projekt noch besser und attraktiver - zum Glück konnte es sich um die anderen Projekte, die ich geplant hatte, herum einordnen. Das Team stand unter Druck, da das Besucherzentrum rechtzeitig zur Sommersaison geöffnet sein musste, aber alle Beteiligten zogen an einem Strang und alles lief reibungslos. Die Zusammenarbeit mit Glamox war unglaublich einfach - flexibel, proaktiv und mit guten Lieferfristen. Wenn ich mir anschaue, was wir erreicht haben, bin ich zufrieden".

Stolz und Einheit
Eine Reihe lokaler Sponsoren kam zusammen, um das Besucherzentrum zu schaffen. Erstaunliche 220 Personen haben sich freiwillig gemeldet, um zusammen mit 60 Mitarbeitern bei SWEK, der Stichting Werelderfgoed Kinderdijk, zu arbeiten, einer Stiftung, die sich für die Erhaltung, Verwaltung und Instandhaltung der Mühlen und die Förderung des Lernens über sie einsetzt. Die enthusiastischen Freiwilligen arbeiteten alle in Schichten als Gastgeber, Müller, Skipper, Führer oder Ladenpersonal und halfen bei der Erhaltung der Umwelt.

In den Worten der UNESCO
UNESCO sagt: “Das Netzwerk von neunzehn Windmühlen in Kinderdijk-Elshout zeigt den unglaublichen Beitrag, den die Niederländer zu einer Technologie geleistet haben, die das Wasser unter Kontrolle hält. Die Arbeiten an der Wasserinfrastruktur begannen im Mittelalter, als sie für die Trockenlegung von landwirtschaftlichen Flächen und Dörfern notwendig waren und dauern bis heute an. Das Gebiet hat alles, was man neben dieser Technologie erwartet - Deiche, Reservoirs, Pumpstationen, Verwaltungsgebäude und die 19 wunderschön erhaltenen Windmühlen".
Referenz anzeigen

Finnlands coolste Touristenattraktion

ref_kemi_luminlinna_2

Kemi SnowCastle zieht seit 1996 Wintertouristen an. Jetzt können Sie das ganze Jahr über Schnee und Eis genießen, da das neue Hauptgebäude das ganze Jahr über einen „Schneeerlebnisraum“ mit einer Temperatur von -5 ° C beherbergt. Das Gebäude bietet auch zahlreiche andere Dienstleistungen.
„Das SnowCastle ist das ganze Jahr über in Betrieb und bietet vielseitige Restaurant- und Tagungsdienste. Zwischen den Meetings kann man im Eisraum vorbeischauen, um sich abzukühlen, im Schnee zu spielen oder die Eisrutsche zu probieren ", sagt Susanna Koutonen von Kemin Matkailu Ltd.
Das Hauptgebäude wurde im März 2019 zum 150. Jahrestag von Kemi eröffnet.

Reines weißes Licht
Die Lobby des zweistöckigen Gebäudes verfügt über eine blaue Rezeption, die aussieht, als wäre sie aus Eiswürfeln. Die hohen Glasfenster in der Lobby und die Schaufenster sind mit Schneeflocken verziert.
„Die Farbtemperatur des Lichts im Raum neben dem Erlebnisraum beträgt hauptsächlich 4.000 Kelvin, was mit dem Schneeweiß der Wand- und Deckenflächen übereinstimmt“, sagt Seppo Penttinen, Elektrokonstrukteur bei UpNet Engineering Ltd.

 
In der Eisdiele werden köstliche Eisbecher serviert, und im Café werden unter anderem Getränke mit Eisflocken serviert. Von der Lobby aus führt eine Treppe zum Aussichtspunkt-Restaurant mit 300 Plätzen. Die Eisdiele, das Restaurant, das Café und der Wellnessbereich werden mit Glamox D70 Downlights beleuchtet.
"Wir waren bereits mit den Glamox-Produkten vertraut und wussten, dass sie erstklassig und zuverlässig sind. Der Kauf und die Installation der Leuchten waren sehr einfach. Alles hat einwandfrei funktioniert", sagt Penttinen.
Die große Küche und die Kochbereiche des SnowCastle werden mit quadratischen C63-Leuchten beleuchtet, die in die Decke eingebautt sind. "Das Kochen erfordert eine gute, blendfreie und gleichmäßige Beleuchtung. Das IP55-Leuchtengehäuse sorgt dafür, dass kein Dampf aus der Küche in die Leuchten eindringt. Die Oberflächen der Leuchten sind auch leicht zu reinigen. Eine gute Schlagfestigkeit sorgt dafür, dass die Leuchten Stößen standhalten Teile davon werden nicht im Raum verteilt “, erklärt Penttinen.
Das Eiserestaurant im Schneeerlebnisbereich ist mit einem märchenhaften Schlossthema dekoriert und der perfekte Ort für Hochzeiten und andere Veranstaltungen. "Der Veranstaltungsort bietet Prinzessinnen ihre märchenhafte Schlosshochzeit mit einem eisgeformten Kürbiswagen und allem", sagt Koutonen.

Lichter als Teil des Innenraums
Die Lichter in fast allen Bereichen des Hauptgebäudes sind an das DALI-Steuerungssystem angeschlossen.
Mit dem DALI-System konnten wir ein vielseitiges Betriebssystem erstellen, und die Lichtdimmfunktion hat sich als sehr nützlich erwiesen. Die Wandpaneele und das Betriebssystem sind mit automatisierten Einstellungen ausgestattet, z. B. der Nordlichteinstellung, die den Raum per Knopfdruck verkleinert. Die Lichtverhältnisse können auch von Hand eingestellt werden ", erklärt Penttinen.
 
„Es ist wichtig, dass die Lichter an jeden im Arbeitsbereich angepasst werden können. Einige arbeiten lieber in besser beleuchteten Bereichen als andere ", sagt Koutonen.

Die Büroräume, der Souvenirladen und der Empfangsbereich werden mit Glamox C90 und C95 beleuchtet. Ihre klare und minimalistische Form beleuchtet jede Ecke des Raumes. "Die Leuchten sind auch Innenelemente in diesen Bereichen und ein wichtiger Teil des architektonisch stilvollen Raums", fährt Koutonen fort.
Die technischen Räume, Serviceräume und die Safari-Servicebereiche werden mit i60-Leuchten beleuchtet. Die Leuchten i80 und i85 sind an den hohen Decken der Wartungsbereiche und der Laderäume angebracht. Sie sind extrem langlebig und beleuchten effizient die Arbeitsbereiche.

Saubere Energie aus der Natur
Der Erlebnisraum ist 400 m2 groß und enthält mehr als 100.000 Kilo natürliches Eis.
"Viele unserer ausländischen Besucher haben nur Eis in ihrem Cocktailglas gesehen. Hier können sie die riesigen Eiswürfel bestaunen, die aus dem Meer und dem Fluss geschnitten wurden. Wir erzählen auch eine Geschichte über das Gefrieren des finnischen Wassers und den sauberen Schnee ", freut sich Koutonen.
Erneuerbare Energien und eine nachhaltige Energienutzung sind die Eckpfeiler des SnowCastle-Gebiets.
Auf dem Dach des Hauptgebäudes befindet sich eine Solaranlage. Die Gebäude werden mit geothermischer Wärme beheizt und mit geothermischen Brunnen gekühlt. Abwärme wird zurückgewonnen und zum Erhitzen des Wassers verwendet.
"Kemi ist die erste Stadt auf dem finnischen Festland mit der Umweltzertifizierung ISO 14001. Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, die Stadt grün zu halten und so viel Energie wie möglich zu produzieren", erklärt Koutonen.

Die Lösung auf den Punkt gebracht

• Das Kemi SnowCastle ist ganzjährig geöffnet
• Oberfläche: 3 812 Quadratmeter
• Der Entwickler: Kemin Matkailu Ltd.
• Architekturplanung: FCG Finnish Consulting Group Ltd.
• Elektrische Planung: UpNet Engineering Ltd. und Sähköinsinööritoimisto Esko Laakso Ltd.
• Beleuchtung:
- Restaurants, Wellnessbereich, Hallen D70
- Büros, das Geschäft und die Empfangsbereiche C90 und C95 Küchen C63
- Technische Räume und die Safari-Servicebereiche i60 und MIRZ54 Laderäume und Wartungsbereiche i85 und i80

Das Kemi SnowCastle365

Das neue Hauptgebäude im Kemi SnowCastle-Gebiet wurde im Februar 2019 eröffnet. Im SnowExperience-Bereich können Besucher zu jeder Jahreszeit Schnee und Eis bestaunen. Das Eisrestaurant ist perfekt für Veranstaltungen wie Hochzeiten und die Eisrutsche ist da, um Junggebliebene zu reizen. Das Gebäude beherbergt auch ein Aussichtspunkt-Restaurant, eine Eisdiele, ein Café und einen Souvenirladen. Die Sauna und der Wellnessbereich umfassen eine große Sonnenterrasse. Das Kemi SnowCastle befindet sich am Ufer der Bothnian Bay in Sea Lapland.

Referenz anzeigen

Artikelübersicht

Mit dieser Funktion können Sie die genaue Version der D70-R finden, die Sie suchen. Finden Sie Artikelnummern und Produktinformationen, Datenblätter, Beleuchtungsdetails und relevante Unterlagen.


Dokumente

673KB
6MB
138KB
187KB
~3MB

Marketing-Materialien

4MB

BIM-Dateien für Revit (.rfa-Format)

145KB

BIM-Dateien für Revit (.rfa-Format)