Lupenleuchten bei Sehschwäche

Zur Kompensation einer Sehschwäche ist die optische Vergrößerung eine naheliegende Strategie.
Sehschwäche ist medizinisch definiert als eine chronische Beeinträchtigung
des visuellen Wahrnehmungsvermögens, die nicht mit Brille, Kontaktlinsen oder medizinischen bzw. chirurgischen Mitteln korrigiert werden kann. Achtzig Prozent der Menschen mit Sehschwäche sind über 65 Jahre alt und die meisten von ihnen haben diese Sehschwäche erst spät in ihrem Leben entwickelt.

Kinder können den Fokus ihrer Augen innerhalb eines weiten Bereichs verändern. Sie sind in der Lage, sehr nahe an einen Gegenstand heranzugehen und ihn weiterhin scharf zu sehen. Erwachsene verlieren mit zunehmendem Alter diese Fähigkeit, weil die Elastizität ihrer Augenlinsen nachlässt. Viele Erwachsene benötigen darum starke Brillen oder Lupen, um Gegenstände auf kurze Entfernung noch scharf sehen zu können.