Verwendungsbereiche

Sicherheitsbeleuchtung für Rettungswege
Sicherheitsbeleuchtung für Rettungswege hat die Aufgabe, eine sichere Evakuierung aus dem Bereich zu ermöglichen, wenn die Standardbeleuchtung ausfällt. Der Rettungsweg, der für eine gefahrlose Evakuierung vorgesehen ist, sollte leicht zu erkennen sein und mit großer Sicherheit verwendet werden können. Leuchten, die auf Notbeleuchtung vorbereitet sind, sind in Sicherheitsleuchten und Rettungszeichenleuchten eingeteilt.

Rettungszeichenleuchten
Notausgänge und deren Fluchtwege müssen gekennzeichnet sein, entweder mit selbst-leuchtenden oder angestrahlten Rettungszeichen. Die Zeichenhöhe (H) muss bei der Erkennungsreichweite berücksichtigt werden und entsprechend der folgenden Formel dimensioniert werden:
Bei Rettungszeichenleuchte: H = Erkennungsreichweite / 200 Bei angestrahlten Zeichen: H = Erkennungsreichweite / 200

Rettungswegbeleuchtung
Die Rettungswegbeleuchtung soll für eine ausreichende Beleuchtung während der Evakuierung sorgen. Auf der Achse des Rettungsweges mit einer Breite bis zu 2 m, muss die horizontale Beleuchtungsstärke mindestens 1 lx betragen und das Verhältnis der größten zur kleinsten Beleuchtungsstärke darf entlang der Mittellinie 40:1 nicht überschreiten. Außerhalb der Mittellinie darf der Wert nicht 50% des niedrigsten Wertes der Mittellinie unterschreiten.

Antipanikbeleuchtung
Als Antipanikbereich wird ein Bereich definiert, der größer ist als 60 m² und wo sich eine größere Anzahl an Personen aufhalten kann. Die Aufgabe der Antipanikbeleuchtung ist es, die Wahrscheinlichkeit einer Panik zu verringern und den betroffenen Personen ein sicheres Erreichen der Rettungswege zu ermöglichen. Die horizontale Beleuchtungsstärke muss mindestens 0,5 lx betragen und das Verhältnis der größten zur kleinsten Beleuchtungsstärke darf 40:1 nicht überschreiten.

Arbeitsplätze mit besonderer Gefährdung
An Arbeitsplätzen mit besonderer Gefährdung gelten besondere Vorschriften. Die Nennbeleuchtungsstärke muss mindestens 10% der für die Aufgabe erforderlichen Nennbeleuchtungsstärke betragen, mindestens 15 lx und das Verhältnis der größten zur kleinsten Beleuchtungsstärke darf 10:1 nicht überschreiten.